Reiten mit Ziel -

Diana Krischke

 


Reitunterricht


Zwei Tänzer auf dem Parkett, leicht, mit Spaß - mit unsichtbaren Signalen verständigen sie sich, von außen pure Harmonie! Wer wünscht sich das nicht mit seinem Pferd? Diese Momente sollten Teil Ihrer Vision sein! Und sie können leicht wahr werden, wenn Sie sich auf machbare Ziele mit Ihrem Pferd einigen.

Reitunterricht bedeutet für mich nicht, eine Stunde lang den Schüler mit seinem Pferd im Kreis zu schicken, nebenbei ein paar Mails zu schreiben und die Befehle ohne Erklärung in den Raum zu werfen, bis der Schüler endlich glaubt, dass er es nie lernen wird... Ganz im Gegenteil, jeder hat die Chance, weiterzukommen, egal auf welchem Level er sich reiterlich befindet, egal in welchem Tempo. Nur Sie, Ihr Pferd und ein paar nützliche Tipps zum Weiterkommen...

Deshalb gebe ich nur Einzeleinheiten mit eigenem Pferd! Ich möchte, dass der Reiter sich komplett auf seine Situation konzentrieren kann und nicht noch durch neues Equipment oder „falsche Knöpfchen“ am Pferd gestört wird.

Ebenso wichtig ist mir, dass der Reiter seine Möglichkeiten und die des Pferdes einschätzen lernt, also geht der Reiteinheit erst einmal eine kleine Pferdebeurteilung voraus. Wenn ich weiß, worauf ich achten muss, dann ist die halbe Arbeit schon getan. Auch spielt die Wahl des Equipments eine große Rolle. Es gibt durchaus Pferde, die sich von ihrem Zaumzeug, Sattel oder anderen gut gemeinten Hilfsmitteln so stören lassen, dass kein Lernen zustande kommen kann. Ein Fundus an Gebissen und gebisslosen Zäumungen kann manchmal Wunder wirken.

Und natürlich muss man nicht jeden Tag mit Aufsicht reiten, meist reichen ein oder zwei Einheiten, um wieder mit neuem Input und neuen Hausaufgaben weiterzumachen.


In diesem Sinne - fangen Sie an!